Im Rahmen der vom Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) initiierten Aktion „Praxistest Zeitarbeit besuchte der (neue) FDP-Bundestagsabgeordnete in seinem Wahlkreis in Sachsen-Anhalt, das BAP-Mitgliedsunternehmen I.K. Hofmann GmbH in ihrer Querfurter Niederlassung. Dort wurde er von den Vertretern des Unternehmens, der Niederlassungsleiterin Frau Diana Maß und Herrn Michael Laux begrüßt und in Empfang genommen. Im Verlaufe seines Besuchs konnten sie einen umfassenden Eindruck von der Arbeit und den Aufgaben des Parlamentariers und dieser einen tieferen Einblick über die Zeitarbeit als Branche sowie die Arbeit eines Personaldienstleisters gewinnen. 

Diskutiert wurden neben den allgemeinen Themen der Branche auch die aktuelle Situation hinsichtlich der Folgen des Ukrainekrieges, der Energiekrise und der Inflation für die Unternehmen im Wahlkreis und Auswirkungen auf die dort lebenden und arbeitenden Menschen. Auch hier möchte sich Herr Bodtke den Rekrutierungsproblemen der Personaldienstleister annehmen: gerade was den Fachkräftemangel in einer eher strukturschwächeren Region angeht, sieht er dringend Handlungsbedarf, damit Unternehmen Aufträge annehmen, und nicht ins Ausland abwandern würden. Auch unter dem Focus, falls sie als kleinere mittelständische Unternehmen im Wettbewerb um Fachkräfte zu großen Unternehmen stehen. Hier wurde nochmals speziell auf das Beschäftigungsverbot von Nicht-EU-Ausländern in der Zeitarbeit angesprochen, was es der Branche als einzige verbietet, dringend benötigte Fachkräfte auch außerhalb von Europa zu akquirieren.

Durch diesen sehr positiven gemeinsamen Austausch konnten beide Seiten, Unternehmen und Politik, Erfahrungen austauschen und wichtige Erkenntnisse ableiten. Allem in allem ein überaus erfreuliches Arbeitstreffen, welches auf Wunsch beider Seiten weitergeführt werden wird.

Rasha Nasr MdB im Praxistest Zeitarbeit beim BAP-Mitgliedsunternehmen I.K. Hofmann

Im Rahmen der vom BAP initiierten Aktion „Praxistest Zeitarbeit“ besuchte Rasha Nasr, SPD-Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Dresden, das BAP-Mitgliedsunternehmen I.K. Hofmann GmbH in der Dresdner Niederlassung. Dort wurden sie von Regionalgebietsleiterin Elisa Heinrich, Niederlassungsleiter Alexander Pötschke und Relationship Manager Michael Laux in die tägliche Arbeit eines Personaldienstleisters eingeführt. Dadurch konnte die Parlamentarierin, die gemeinsam mit einer Mitarbeiterin aus ihrem Wahlkreisbüro und dem Büroleiter gekommen war, einen umfassenden Einblick über die Zeitarbeit gewinnen.

Diskutiert wurden neben den Chancen für derzeit arbeitslose Menschen durch die intensive Arbeit der Personaldienstleister auch die limitierenden Faktoren der Branche. Denn obwohl mehr als ein Drittel aller geflüchteten Menschen in Deutschland eine Arbeit bei einem Personaldienstleister fand und die Zeitarbeit auch überdurchschnittlich viele Langzeitarbeitslose (wieder) in den Arbeitsmarkt integriert, erfährt die Branche weiterhin starke einschränkende Restriktionen. Hierzu gehören beispielsweise die Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten und das Beschäftigungsverbot von Nicht-EU-Ausländern in der Zeitarbeit. Im Gespräch mit Rasha Nasr wurde bekräftigt, dass letzteres gerade in Zeiten des Fachkräftemangels und aufgrund hohen Integrationsvermögens der Branche eine nicht nachzuvollziehende und diskriminierende Situation darstellt, zumal dieses Verbot einzig für die Zeitarbeit gilt.

Einen besonderen Eindruck hinterließ auch der Kurzbesuch eines im Kundeneinsatz befindlichen Mitarbeiters des Personaldienstleisters, der seit knapp 10 Jahren bei I.K. Hofmann arbeitet, und vorher langzeitarbeitslos war. Aktuell hat dieser ein Übernahmeangebot seines Kundenbetriebes erhalten, welches er wahrscheinlich annehmen wird, sollten auch hier die Rahmenbedingungen stimmen.  

Durch diesen sehr positiven gemeinsamen Austausch konnten beide Seiten Erfahrungen austauschen und wichtige Erkenntnisse ableiten. Alles in allem war es ein überaus erfreuliches Zusammentreffen, welches auf Wunsch beider Seiten wiederholt werden wird.

Über die BAP-Aktion „Praxistest Zeitarbeit“

Wie funktioniert Zeitarbeit in der Praxis, wie arbeiten Zeitarbeitskräfte und was hat sich daran durch aktuelle Herausforderungen wie die Corona-Pandemie und den Fachkräftemangel geändert? Um Politikern direkte Antworten auf diese und andere Fragen zu liefern, hat der BAP bereits im Jahr 2015 die Initiative „Praxistest Zeitarbeit“ ins Leben gerufen. Das Interesse von Seiten der Politik, sich vor Ort die Praxis der Zeitarbeit näher anzuschauen, ist seitdem groß: Zahlreiche Politiker unterschiedlichster Parteien nutzen die Gelegenheit, mit Zeitarbeits- und Kundenunternehmen sowie Zeitarbeitnehmern ins Gespräch zu kommen.

Als modernes Personaldienstleistungsunternehmen statten wir unsere neuen Auszubildenden in Nürnberg natürlich auch gerne mit modernster Technik aus.

Wir gehen nicht nur mit der Zeit, sondern überholen sie auch, um neue Wege zu gehen. Von daher haben wir uns über die Anfrage der Berufsschule Nürnberg sehr gefreut. Denn dort möchte man in diesem Ausbildungsjahr angehende

Personaldienstkaufleute mit Tablets ausstatten, um so Ausbildungsinhalte schnell und einfach zu vermitteln, und die Kommunikation weiter zu verbessern. Gefragt, gesagt, getan: In kürzester Zeit haben die Experten der IT Abteilung von I. K. Hofmann vier neue iPads organisiert, die wir dann unseren vier neuen Auszubildenden überreichen konnten. Damit der Umgang damit auch schnell und problemlos klappt, gab es dazu auch gleich eine technische Einführung, inklusive vieler Tipps und Tricks.

Wir freuen uns, sie damit tatkräftig bei ihrer Ausbildung unterstützen zu können und sind stolz, dass wir diese vier bei uns haben! Wir sind überzeugt, dass sie bei uns eine hervorragende Ausbildungszeit haben werden und wünschen ihnen viel Erfolg!

Übrigens: Wer sich für eine spannenden Ausbildung bei uns interessiert, kann sich jetzt schon für einen Ausbildungsplatz im kommenden Jahr bewerben.

Informationen dazu unter hofmann.info/bewerber/interne-karriere/ausbildungsplaetze/.
Gerne weitersagen!

Am 1. September 2022 fiel der Startschuss für zwei neue Auszubildende und eine Werkstudentin in ein spannendes Berufsleben in unserer Hauptverwaltung. Schön, dass Ihr da seid und willkommen an Bord!

Doch nicht nur für unsere Neuzugänge ist dieser Schritt etwas ganz Besonderes, sondern auch für uns: Denn zum ersten Mal bilden wir in unserer Hauptverwaltung nicht nur im Büromanagement, sondern auch für Digitalisierungsmanagement aus.

Wir wollen hiermit nicht nur mit der Zeit gehen, sondern wissen um die Wichtigkeit dieses neuen Ausbildungsberufes. Er fungiert als Schnittstelle zwischen dem kaufmännischen und dem IT-Bereich, was heute wichtiger ist denn je.

Mit einem freundlichen Empfang und einer herzlichen Begrüßung durch das On-Boardingteam startete ihr erster Tag bei uns. Nach einer kurzen persönlichen Vorstellungsrunde durch die Personalabteilung waren unsere Neuzugänge am Zug: Wir waren sehr gespannt, unsere frisch gebackenen Kolleginnen besser kennenzulernen.

Auch die Marketingabteilung freute sich aktiv werden zu dürfen. Wer könnte besser das Unternehmen, den Arbeitsalltag und die Hofmannfamilie vorstellen, wenn nicht das Team rund um Herrn Hahner.

Bei einem Rundgang durch die Hauptverwaltung durften unsere Azubis ihre neuen Kolleginnen und ihre möglichen Einsatzabteilungen gleich kennenlernen.

Nach vielen neuen und spannenden Eindrücken ging es gemeinsam zu einem geselligen Mittagessen, um sich dort besser kennenzulernen und sich in Ruhe auszutauschen. Es gab nette Gespräche, gutes Essen und neue Energie.

Zum Abschluss eines erfolgreichen Starts konnten wir den ersten Tag gemeinsam Revue passieren lassen, über Wünsche und Erwartungen sprechen, Fragen beantworten und Feedback geben.

Eines steht jetzt bereits fest: Wir freuen uns auch dieses Jahr, jungen Menschen die Möglichkeit bieten zu können, neue Erfahrungen zu sammeln, sich zu entwickeln und sie bei ihrem persönlichen Wachstum begleiten zu dürfen. Auch für uns ist es eine Chance durch den frischen Wind zu profitieren und eine tolle Investition in unsere Zukunft!

Du interessierst Dich auch für eine Ausbildung, suchst aber noch den richtigen Arbeitgeber? Dann sind wir der richtige Partner an Deiner Seite, hier erlebst Du eine spannende Ausbildung, eine freundliche und wertschätzende Atmosphäre sowie eine starke Führung mit jahrelanger Erfahrung als renommierter Ausbildungsbetrieb.

Sichere Dir schon jetzt einen Ausbildungsplatz im kommenden Jahr und informiere Dich unter hofmann.info/bewerber/interne-karriere/ausbildungsplaetze/ und bewirb Dich ganz einfach. Auch Kurzentschlossene heißen wir gerne willkommen. Wir freuen uns auf Dich!

Neue Azubis in der Hauptverwaltung Hofmann Personal

Beim 4. „Speed Recruit Fürth“ hatten Studierende Gelegenheit, anwesende Unternehmensvertreter von ihren Potenzialen zu überzeugen. Ziel: ein attraktiver Praktikumsplatz. Hofmann Personal war mit dabei.

Man verknüpfe die klassische Praktikumssuche mit dem Prinzip des Speed-Datings und man erhält den „Speed Recruit Fürth“. Initiiert durch die SpVgg Greuther Fürth, lockte dieses Event am 13. Mai bereits zum vierten Mal zahlreiche Studierende der Fachrichtungen Sport-, Eventmanagement oder Medien & Kommunikation in den Sportpark Ronhof, Spielstätte der Kleeblätter. Und wie beim Speed-Dating üblich, blieb wenig Zeit, um bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Die Studierenden verfügten lediglich über 60 Sekunden, um anwesende Unternehmensvertreter aus der Sportbranche von ihren Potenzialen und Fähigkeiten zu überzeugen. Lohn der Mühe: attraktive Praktikumsplätze. Nicht selten der Start in eine erfolgsversprechende Karriere.

Aber es gab noch viel mehr als nur die kurzen Speed-Dating-Minuten. Zahlreiche Unternehmen präsentierten sich an eigenen Messeständen als attraktive Arbeitgeber und spannende Vorträge, u. a. zum Thema Sportmanagement, rundeten das Angebot für alle Anwesenden ab.

Hofmann Personal schulte die Studierenden am Vortag

Und weil es grundsätzlich keine zweite Chance für einen ersten Eindruck gibt, bot ein Team von Hofmann Personal allen Interessierten am Vortag ein exklusives Coaching an. Und viele Studierende nutzen die Möglichkeit, ihren Präsentationen dadurch den letzten und entscheidenden Schliff zu verleihen. Kein Wunder, dass es am nächsten Tag so viele perfekte Matches gab. Auch wenn es Freitag, der 13. war.

Wegen des großen Erfolgs: Neuauflage folgt

Aufgrund des enormen Erfolges, erwägt die SpVgg Greuther Fürth eine weitere Auflage des „Speed Recruit Fürth“. Und dies womöglich schon im Herbst, spätestens aber im Frühjahr des nächsten Jahres: „Uns haben so viele Dankschreiben erreicht“, so Vereinsverantwortliche, „die uns bestärken und motivieren den 5. ‚Speed Recruit Fürth‘ durchzuführen.“

Natürlich werden wir von Hofmann Personal wieder mit dabei sein und mithelfen, perfekte Matches zwischen Studierenden und Unternehmen zu stiften.

Hofmann Personal unterstützte die Studierenden auf dem 4. Speed Recruit Fürth bei einem guten ersten Eindruck

Maryna Levkovych ist eine ukrainische Schutzsuchende, die mit Hofmann Personal einen Job fand. Auf unkonventionelle Weise, aber mit tollem Erfolg.

Viele Menschen aus der Ukraine finden aktuell Schutz in Deutschland. Und etliche unter ihnen suchen zusätzlich einen Arbeitsplatz, mit dem sie ihre Existenz sichern können. Aus diesem Grund hat Hofmann Personal ein Hilfsangebot ins Leben gerufen. Wir berichteten bereits hier darüber.

Eine von vielen, der wir unter die Arme greifen konnten, ist Maryna Levkovych. Die Ukrainerin flüchtete mit Tochter Sophia (12) und Sohn Timofe (5) sowie ihrer Tante über Polen nach Deutschland. Ihr Mann blieb in der Ukraine, um sein Land zu verteidigen. Zusammen wohnen sie jetzt in der Einliegerwohnung einer deutschen Familie in Mannheim, die sie herzlich aufgenommen hat. Kontakt zu Hofmann Personal fand die Ukrainerin per Zufall. Während eines Helferfestes traf Maryna auf Anne Cetin von der Hofmann Personal-Niederlassung in Mannheim. Sie kamen über ihre Töchter ins Gespräch und Anne Cetin erfuhr, dass Maryna auf der Suche nach einer Arbeitsstelle war. Jetzt arbeitet Maryna in einem metallverarbeitenden Betrieb. Zusammen mit Kollegen und Kolleginnen aus Griechenland, Russland, Polen und Deutschland. Und besitzt langfristige Perspektiven in einem Unternehmen, das froh ist, Maryna als Arbeitskraft gewonnen zu haben. Was besonders toll ist: Mit Natalja Belous hat Maryna eine sympathische Einarbeiterin gefunden, die nicht nur ihre Sprache spricht, sondern sie auch mit wertvollen Tipps für den Aufenthalt in Deutschland versorgt.

Schutz gesucht und Job gefunden: Maryna Levkovych bei Hofmann Personal

Hofmann Personal hilft Schutzsuchenden aus der Ukraine bei der Sicherung Ihrer Existenz. Mit einer Landing Page und Flyer auf Ukrainisch informieren wir über unser Hilfsangebot.

Der Krieg in der Ukraine dauert unvermittelt an und weiterhin suchen viele Menschen aus der Ukraine Schutz in Deutschland. Als Folge unterstützt die Öffentlichkeit auf eindrucksvolle Weise die Flüchtenden mit dringend benötigten Sachspenden und Wohnraum. Bund, Länder und Kommunen starten parallel große Hilfsangebote und Sonderregelungen.

Auch Hofmann Personal möchte Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen sind, helfen, in Deutschland Fuß zu fassen. Deshalb haben wir extra eine Webseite eingerichtet und Flyer erstellt, die Geflüchtete über unser Hilfsangebot aufklären. Darin erläutern wir, wie Hofmann Personal allen Schutzsuchenden dabei unterstützt, schnell, einfach und kostenfrei einen Job zu finden. Das Angebot gilt für alle, die während ihres Aufenthaltes in Deutschland ihre Existenz sichern möchten. Selbstverständlich greifen wir auch unter die Arme, wenn es gilt, andere Hindernisse zu überwinden. Wenn Sie selbst Personen kennen, die von diesem Angebot profitieren könnten, teilen Sie Ihnen doch die Nummer unserer Infoline mit. Sie lautet: 0800 0060945. Für eine schnelle und unbürokratische Unterstützung.

Solidarität mit der Ukraine – Hofmann Personal lässt Luftballons steigen

Um renommierte Unternehmen mit attraktiven Jobs als Kunden zu gewinnen, schulen wir regelmäßig unsere Vertriebsverantwortlichen

Wir wollen gute, interessante Jobs für unsere Mitarbeiter finden“, sagt Büroverantwotliche Elke Muschenich. „Das treibt mich an und darum freue ich mich über Anregungen, wie ich Firmen für uns begeistern kann.“ Genau das will die erfahrene Seminarleiterin Carmen Raesig an die Kollegen in ihren Schulungen weitergeben.

„Vertrieb ist ein anspruchsvoller Job, keine Frage. Man braucht viel Eigenmotivation und manchmal eine hohe Toleranzschwelle. Umso bewusster genießt man den Erfolg, wenn man den Mitarbeitern gute Jobs anbieten kann“, sagt sie.

Was macht man z.B., wenn man einen schlechten Tag hat und trotzdem erfolgreich Kunden gewinnen möchte? Ihr Tipp: „Geben Sie sich einen Moment persönliche Zeit, um „Energie zu tanken“; z.B. erst einmal einen guten Kaffee genießen, Und dann geht es los.“ Oder wie baue ich ein Gespräch auf? Wie schaffe ich eine gute Gesprächsatmosphäre?…

Seminarleiterin Carmen Raesig

In ihrem Seminar verrät sie, wie man die zuständigen Ansprechpartner findet, mit ihnen direkt sprechen kann und die richtigen Informationen erhält, um letztendlich zu einer win-win-Situation zu kommen.

„Ich habe durch die Schulung wahnsinnig viel Input erhalten. Die erlernten Skills haben mir z.B. beim Telefonieren Sicherheit gegeben, die mir bisher noch fehlte. Mich hat diese Schulung ungeheuer motiviert“, sagt eXperts Mitarbeiterin Jasmin Stürböth. https://www.ecc-experts.info/